Logo

Cuora - die Scharnierschildkröten Südostasiens


Cuora amboinensis -

Die Amboina- Scharnierschildkröte


Verbreitungsgebiet: Südostasien; Von Indien, Bangladesch und den Nikobaren über Myanmar, Thailand, Kambodscha, Malaysia, den Großen Sunda Inseln, Timor, Ambon, Ceram und Halmahera bis zu den Philippinen.

Die Art wird derzeit in die vier Unterarten Cuora amboinensis amboinensis,

C. a. cuoro, C. a. kamaroma und C. a. lineata unterteilt.

Beschreibung: Der Carapax ist bei adulten Tieren je nach Unterart flach bis hoch gewölbt und dunkelbraun bist schwarz, meist ohne Mittelkiel. Jungtiere besitzen generell drei Längskiele.

Das Plastron ist gelb bis beige mit großen dunklen Flecken am Außenrand eines jeden Schildes, die Flecken können auch miteinander verschmelzen. Das Scharnier verläuft zwischen den Pectoral- und Abdominalschilden, der Panzer kann vollständig verschlossen werden.

Lebensraum: Flache, vegetationsreiche Tieflandgewässer mit reicher Ufervegetation, Unterholz (?).

Lebensweise: Es wird von einer aquatilen Lebensweise ausgegangen, jedoch werden oft Tiere im Wald in einiger Entfernung zum nächsten Gewässer gefunden.

Größe: etwa 20cm

Temperaturansprüche: ganzjährig tropische Temperaturen.

Ernährung: Tierische und pflanzliche Kost, etwa im Verhältnis 50:50. Gereicht werden können Wasserpflanzen, Wiesenkräuter, Obst, Früchte, Insekten, Fisch, Weichtiere, Garnelen, seltener auch Rinderherz oder Katzenfutter.

Haltung: Den Tieren sollte ein geräumiger Wasser- und Landteil zur Verfügung gestellt werden, gelegentlich wühlen sie sich im Landbereich ein. Der Wasserstand sollte etwa der Carapaxlänge der Schildkröten entsprechen. Zwar kommen sie auch mit höheren Wasserständen zurecht, es sind allerdings Fälle bekannt, in denen die Cuoren ertrunken sind. Auf einem Sonnenplatz sollten lokal ca. 40°C erreicht werden, dieser wird in der Regel häufig genutzt.

Um Stress zu vermeiden, empfiehlt sich eine strikte Einzelhaltung. Gerade Männchen versuchen meist, sich mit allen Mitbewohner zu paaren, was nicht selten dazu führt, dass ein anderes Tier ertränkt wird. Weibchen sind oft noch verträglicher, wegen ihrer Stressanfälligkeit rate ich aber auch hier zu einer separaten Unterbringung.

Um einen Jahresrhythmus zu simulieren, kann die Beleuchtungsdauer im Winter für einige Wochen verkürzt werden.


Bei mir leben die Cuora amboinensis getrennt in 75 - 150x50cm großen Aquaterrarien, der Wasserstand beträgt etwa 15 - 25cm. Mit Blumenerde gefüllte Kunststoffboxen dienen als Landteile, sie sind für die Schildkröten einfach über Korkbrücken erreichbar. Auf diese Aufgänge sind 25Watt starke Wärmestrahler gerichtet.

Nachdem sich ein Männchen von Cuora amboinensis ssp. permanent am Landteil aufhielt und nur zur Nahrungsaufnahme für kurze Zeit das Wasser aufsuchte, ging ich bei diesem Tier zu einer terrestrischen Haltung über. Das Tier bewohnt nun ein 80x50cm großes Terrarium, dessen Bodengrund aus einem Gemisch von Sand und Erde besteht. Als Badestelle dient ein Blumentopfuntersetzer mit einem Durchmesser von 20cm, der 5cm hoch mit Wasser befüllt ist. Die Terrarieneinrichtung besteht aus Ästen und Rindenstücken, in eine Ecke wurde Laub eingebracht. Die Schildkröte zeigt ein normales Verhalten und entwickelt sich gut.